3. Registrierungen und Akten von Displaced Persons, Kindern und Vermissten

Welche Informationen kann ich hier finden?

Form und Inhalt

Diese Archiveinheit umfasst überwiegend Dokumentenbestände zum Nachkriegsschicksal von Displaced Persons bis hin zu ihrer Repatriierung oder Auswanderung. Der Dokumentenbestand spiegelt die zentrale Aufgabe des ITS nach dem Krieg wider: Die Bereitstellung von Informationen über das Schicksal von Personen, die vom NS-Regime verfolgt waren. Die Dokumente lassen sich drei Gruppen zuordnen:

  • Bestände, die der ITS im Laufe seiner Tätigkeit aufgebaut hat, um Ortsveränderungen und Aufenthaltsorte von DPs zu dokumentieren und auf dieser Grundlage möglichst aktuelle und korrekte Auskünfte erteilen zu können.
  • Akten zu Einzelpersonen oder Familien, die der ITS von anderen internationalen Organisationen übernommen hat, deren Aufgabe die Betreuung und Unterstützung der DPs war
  • Bestände des Kindersucharchivs zur Identifizierung von unbegleiteten Minderjährigen sowie Informationssammlungen für Nachforschungen nach Personen ab Geburtsjahrgang 1927

Es finden sich auch einige Listen über verstorbene Verfolgte überwiegend jüdischer Herkunft u.a. vom Jüdischen Weltkongress (World Jewish Congress) und UNRRA-Suchorganisationen.

Online verfügbare Teilbestände

3.1.1 Registrierung und Betreuung von DPs innerhalb und außerhalb von Lagern

3.2.1 IRO „Care and Maintenance“ Programm