Bestandsbeschreibung

Dieser Teilbestand enthält im Wesentlichen Nachkriegsregistrierungen von Displaced Persons in unterschiedlichen DP-Lagern Deutschlands und Europas sowie auch allgemeine Registrierungen von DPs in anderen Kontinenten. Insbesondere letztere beziehen sich auf Registrierungen, die nicht in Camps, sondern von Regierungseinrichtungen, meist von Konsulaten, vorgenommen wurden. Auch innerhalb Deutschlands und anderen europäischen Ländern wurden Aufzeichnungen über DPs, die nicht in Lagern, sondern als so genannte "Free living groups" anderweitig untergebracht waren, angefertigt.

Organization / Arrangement

Physisch besteht dieser Bestand aus 438 Archivbehältern (Ordnern), 37 gebundenen Büchern und einer Reihe von Neuzugängen, das heißt von nach 1999 inventarisierten Dokumenten, die lediglich auf Mikrofilm oder elektronischem Datenträger vorhanden sind.

Der Ordnerbestand ist übergreifend nach geographischen Kriterien geordnet. Folgende Ordnerserien sind vorhanden:

  • DP-Lager in Deutschland (Ordner 0001 - 0368a)
  • DP-Lager in Österreich (Ordner 0369 - 0384)
  • Registrierungen von DPs in anderen europäischen Ländern (Ordner 0385 - 0389)
  • Registrierungen von DPs in Afrika, Asien und Südamerika (Ordner 0390 - 0395)
Innerhalb der ersten zwei Teilbereiche sind die Dokumente weitgehend alphabetisch nach Namen von Gemeinden (aber auch Namen übergreifender Gebiete, z.B. Besatzungszonen) geordnet, während die beiden letztgenannten Segmente jeweils nach Namen der Länder sortiert sind.

Unterhalb dieser Hauptsortierung erfolgt eine Unterteilung nach einzelnen Lagern (soweit mehrere Camps in dem betreffenden Bereich angesiedelt waren). Vor allem bei größeren Lagern erfolgt eine Unterteilung nach Dokumententyp (z.B. Bestandmeldungen, Veränderungsmeldungen, Repatriierung usw.). Auf unterster Ebene sind schließlich die Dokumente überwiegend chronologisch sortiert. Entsprechend beschriftete Zwischentrennblätter weisen auf diese Struktur hin und liefern eine Orientierungshilfe.

Die Struktur der Papierablage wurde im Wesentlichen bei der Digitalisierung der Dokumente beibehalten und ist auch im elektronischen Archiv sichtbar. Die dortigen Ordnernamen entsprechen denen der Archivbehälter und Bücher. Alle Zahlen wurden vierstellig mit führenden Nullen aufgefüllt, bei eingefügten Ordnern der jeweilige Buchstabe an die vierstellige Zahl angehängt. Im Rahmen der Digitalisierungsvorbereitung wurden die Ordner weitgehend neu paginiert, wobei meist die enthaltenen Hinweiskarten (Musterverkartungen) nicht in die Paginierung einbezogen wurden. Lücken in der Seitennummerierung oder zusätzlich eingefügte Seitennummern wurden im Verlauf der Qualitätssicherung dokumentiert; der entsprechende Kontrollbeleg ist jeweils als Seite '0000' dem einzelnen Ordner beigefügt.

Andere Findmittel

Folgende Indexdaten wurden erfasst, den Dokumenten zugeordnet und können somit unmittelbar für eine Recherche in dem digitalen Archiv verwendet werden:

  • Aktenzeichen der UNRAA/IRO (bis 1951)
    Die auf den Dokumenten vermerkten Aktenzeichen der Serien F ..., AL ..., GCC ... und OCC ... sind über das Suchfeld "Altes Aktenzeichen - Signatur" recherchierbar. Angaben zum jeweils zuständigen Area Team der UNRRA bzw. IRO (AT xxxx) wurden hingegen nicht als Aktenzeichen, sondern als Nummer des Area Teams erfasst und sind in dem entsprechenden Feld der "DP Suchkriterien" zu finden.
  • frühere Seitennummer
    Soweit auf den Dokumenten Seitennummern einer früheren Paginierung durch den ISD, die heute nicht mehr gültig ist, angebracht sind, wurden diese in dem Feld "Altes Aktenzeichen - frühere Seitennummer" erfasst. Somit stehen sie für entsprechende Recherchen auf der Grundlage von Hinweiskarten der Zentralen Namenkartei, die auf diese Seitennummern Bezug nehmen, zur Verfügung.
  • T/D-Nummer
    Alle auf Dokumenten angebrachten Querverweise auf bearbeitete Anfragen wurden in dem Attributfeld "Anfragedaten - T/D-Nummer" erfasst. Somit erscheinen diese Dokumente automatisch in der Ergebnisliste bei einer globalen Suche nach der betreffenden T/D-Nummer.
  • Ortsangaben
    Soweit möglich sind den Dokumenten entsprechende Werte für "Land", "Bundesland/Provinz", "Kreis", "Stadt/Gemeinde" und "Zusatz" (z.B. Gemeindeteil) zugeordnet worden. Teilweise erfolgte innerhalb Deutschlands und Österreichs lediglich eine Wertezuweisung bis zur Kreisebene. Bei anderen Ländern fehlt oft die geographische Gliederung, so dass nur Werte für "Land" und "Stadt/Gemeinde", teilweise auch nur für "Land" vorliegen. Eine Sonderrolle nehmen Dokumente ein, die auf Ebene der Besatzungszonen in Deutschland ausgestellt wurden. Hier wurden als "Bundesland" auch die Werte "Britische Zone" bzw. "Französische Zone" erfasst. Im Übrigen entspricht die Form des Eintrags unter "Kreis" den üblichen Konventionen: Landkreise wurden unter ihrem einfachen Namen erfasst, während dem Namen kreisfreier Städte (Stadtkreise) das Kürzel "SK " vorangestellt wurde.
  • Name des Camps
    Der Name des jeweiligen Camps wurde von den in den Ordner enthaltenen Trennblättern erfasst und allen Dokumenten - bis zum folgenden einschlägigen Trennblatt zugeordnet. Hier erscheinen - je nach Beschriftung der Trennblätter - neben den Namen tatsächlicher Lager auch Namen von Krankenhäusern, Bezeichnungen von bestimmten Personengruppen (z.B. "Free Living Group") oder ähnliche Angaben, die nicht dem Namen eines Lagers entsprechen, aber gleichwohl bei der Recherche, z.B. aufgrund einer Hinweiskarte der Zentralen Namenkartei nützlich sein können.
  • Angaben zur Nummernsystematik der DP-Administration
    Auf den Trennblättern vermerkte Nummern der einzelnen zuständigen Organisationseinheiten wurden ebenfalls erfasst, jedoch ausschließlich dem Trennblatt zugeordnet. Bei einer entsprechenden Suche wird also jeweils das zutreffende Trennblatt aufgefunden, so dass ein manuelles Weiterblättern erforderlich ist.
    Folgende Nummern wurden als recherchefähige Indexdaten erfasst:
    Nr. AC: Nummer der jeweiligen Sammelstelle für DPs (auch DPAC, DP assembly center),
    Nr. DPACS/DPACCS: Nummer der Verwaltungseinheit der Sammelstelle ( DP assembly center staff),
    Nr. Area: Nummer des DP-Verwaltungsbereichs ( Area),
    Nr. Area Team: Nummer der Verwaltungsgruppe, die für die Betreuung der DPs zuständig war Diese Nummer ist oft mit vorangestelltem "AT " auf Dokumenten und auch auf Hinweiskarten der Zentralen Namenkartei vermerkt, und wurde seitens des ISD wie ein Aktenzeichen verwendet;
    Nr. Team: Nummer eines untergeordneten Einzelteams, vom ISD auch wie ein Aktenzeichen verwendet (mit vorangestelltem "T ").
  • Dokumententyp
    Auch diese Angabe wurde aufgrund der Angaben auf Trennblättern erhoben und allen Dokumenten zwischen den jeweiligen Trennblättern zugeordnet. Folgende Werte wurden erfasst: Verwaltungsunterlagen, Bestandsmeldungen, Veränderungsmeldungen, Repatriierung, Emigration, Kinder, Geburten, Heiraten, Ehescheidungen, Todesfälle, Suchlisten. Bei fehlenden Trennblättern bzw. zwischen dem Trennblatt des Camps und der ersten Kennzeichnung eines Dokumententyps wurde den Dokumenten die Kategorie Allgemeines zugewiesen.
  • Jahr, Nationalität, Titel des Dokuments
    Bei umfangreicher Dokumentation zu einem einzelnen Lager und einer Kategorie (z.B. Bestands- oder Veränderungsmeldungen) sind in dem Papierbestand unter Umständen weitere Trennblätter mit Datumsangaben, Nationalität der aufgeführten Personen oder mit näheren Angaben zu der nachfolgenden Liste bzw. den nachfolgenden Dokumenten enthalten. Diese Angaben wurden ebenfalls erfasst und allen Dokumenten - bis zum folgenden Trennblatt - zugewiesen. Das betreffende Jahr (der Datumsangabe) wurde in das Attributfeld "DP Suchkriterien - Jahr", die angegebene Nationalität in das Attributfeld "Nationalität der Personen", andere Angaben in das Attributfeld "DP Suchkriterien - Titel des Dokuments" übernommen. Alle drei Angaben können für Recherchen genutzt werden.
Soweit möglich wurden auch die vorliegenden Inventardaten den einzelnen einschlägigen Dokumenten zugeordnet. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass dieses Inventar nicht vollständig ist. Es fehlen dort insbesondere Aufzeichnungen über alle Dokumentenzugänge zwischen 1945 und 1954, mit Ausnahme derjenigen Dokumenteneinheiten, die zwischen 1946 und 1951ursprünglich in der Aktengruppe "F 18" vereinnahmt wurden (für diese Dokumenteneinheiten erfolgte eine Nacherfassung auf der Grundlage der ursprünglich gefertigten Inventurkarten, vgl. auch Beschreibung zu DE ITS 3.1.1.3). Aber auch neuere Dokumentenzugänge, z.B. eine größere Zahl von Unterlagen, die der ISD vermutlich in den 1960er Jahren von der italienischen Verbindungsmission erhalten hat, sind nicht vermerkt.

Für die Namensuche innerhalb der Bestände und Sammlungen des ISD steht die Zentrale Namenkartei (DE ITS 0.1) zur Verfügung. Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser Bestand weitgehend, jedoch nicht vollständig in diesem Findmittel vertreten ist.

Als Fundorte werden auf den Hinweiskarten - bei Erstellung bis 1951 - entweder Aktenzeichen der "F "-Aktengruppen, seltener der "AL "-Aktengruppen, oft aber auch Nummern der Area Teams (AT xxxx), meist mit weiteren Konkretisierungen wie z.B. Ortsangaben oder Lagernamen angegeben. Falls es sich um ein Aktenzeichen der "F 18"-Gruppe handelt, empfiehlt es sich, eine Signatursuche unter Einschluss der Konkordanzlisten innerhalb der Archivbeschreibungen durchzuführen. Bei anderen Aktenzeichen der "F "- "AL "- und "B "-Gruppen sollte grundsätzlich eine globale Suche nach diesem Aktenzeichen ("Altes Aktenzeichen - Signatur") im Dokumentenbestand vorgenommen werden. Enthält die Hinweiskarte eine "AT"-Nummer, so sollte nach dieser Nummer (ohne "AT ") im Feld "DP Suchkriterien - Nr. Area Team" zusammen mit weiteren Suchkriterien (z.B. "Ortsangabe - Stadt/Gemeinde" und/oder "DP Suchkriterien - Name des Camps") recherchiert werden.

Bei neueren Hinweiskarten ist in der Regel der korrekte Ordnername oder zumindest der Ortsname entsprechend der Dokumentensortierung angegeben. Falls auch eine Seitennummer vorhanden ist, gestaltet sich das Auffinden des Dokuments - ggf. unter Zuhilfenahme des Suchkriteriums "Altes Aktenzeichen - frühere Seitennummer" - meist einfach. Ansonsten muss über die "Ortsangabe" und eventuelle weitere "DP Suchkriterien" der Fundort zunächst eingegrenzt werden, um anschließend die einzelnen Dokumente manuell durchzusehen.

Korrespondierende Bestände

Wegen nicht genau definierter Abgrenzungskriterien erfolgten in der Vergangenheit einige Dokumentenverlagerungen zwischen diesem Bestand und dem benachbarten F 18-Bestand (DE ITS 3.1.1.3). Auch finden sich einige Dokumente, die ursprünglich für Bestände der Konzentrationslager (insbesondere Bergen-Belsen) unter GCC/OCC-Aktenzeichen vereinnahmt wurden und später entweder unmittelbar oder mittelbar (über den F 18-Bestand) hinzugefügt wurden.

Überschneidungen gibt es naturgemäß auch mit den Listenbeständen der "Kriegszeitdokumente" (DE ITS 2.1.x.y), insbesondere in Bezug auf frühe Registrierungen (1945-1947). Auch hier haben in der Vergangenheit einige geringfügige Dokumentenverlagerungen stattgefunden.